Unser Leben aus dem Geist der Evangelischen Räte

 

Unser Ordensleben ist Antwort auf die uns geschenkte Liebe. Wir geben diese Antwort in der Gemeinschaft der Ursulinen und in der Tradition unserer Ordensgründerin. Wir wissen uns gerufen drei Haltungen Jesu - Ehelosigkeit, Armut und Gehorsam – in unserem Leben zu konkretisieren. In der Tradition der Kirche werden diese Haltungen "Evangelische Räte" oder "Gelübde" genannt.


Die Bibel hilft uns, den Geist dieser Haltungen Jesu immer besser zu verstehen.
Die heilige Angela gibt uns wertvolle Hinweise, wie wir diese Haltungen im Alltag verwirklichen können.

Ehelosigkeit um Christi willen

Ehelosigkeit um Christi willen bedeutet für uns

  • offen zu sein für das, was Gott uns schenken will

  • daran zu glauben, unbedingt geliebt zu sein und erfahren zu dürfen, dass Gott unser   Leben ganz ausfüllen kann

  • in der Freiheit und in der Gesinnung Jesu zu wachsen

  • im Dienst am Reich Gottes durch unser Dasein für andere und im Einbringen unserer Liebesfähigkeit Glück zu erfahren

  • in allen Beziehungen die Freiheit des anderen zu achten

 

Armut

 

Armut bedeutet für uns

  • unsere existentielle Armut, unser Angewiesen-Sein auf Gott zu bejahen

  • Gütergemeinschaft und das Bemühen um einen einfachen Lebensstil

  • Solidarität mit den Armen und Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden

  • die Erfahrung, dass nicht Reichtum und Haben den Wert des Menschen bestimmen, sondern das Sein

Gehorsam

 

Gehorsam bedeutet für uns

 

  • in der Hingabe an Gott unser Leben in seine Hände zu legen

  • miteinander im Gebet und im Gespräch auf die Stimme Gottes zu hören und uns senden zu lassen

  • erfahren zu dürfen, dass jeder Mensch wertvoll ist

  • das eigene Leben, das Leben in der Gemeinschaft und in der Welt verantwortungsvoll mitzugestalten